Pizzateig

    Heute wird es mal wieder italienisch, denn wir bereiten einen Pizzateig zu 🙂 Die Pizza ist inzwischen nicht nur in Italien ein bekanntes Gericht, sondern ist auf der ganzen Welt. Jede Nation hat ihre eigenen Kreationen entwickelt. So erfreut sich beispielsweise ein dicker, fluffiger Teig, mit bestenfalls auch noch Käserand, in Amerika größter Beliebtheit. Bei den Italienern dagegen ist immer noch ein dünner, knuspriger aber dennoch lockerer Teig gern gesehen.

    Ich stelle euch heute mein Lieblingsrezept für einen kackigen, fluffigen Pizzateig vor.

    Zutaten (4 Pizzen je 200 g)

    • 500 g Mehl
    • 285 ml Wasser
    • 15 g Salz
    • 2 g Hefe
    1. Kaltes Wasser mit der Hefe vermengen. Danach etwa 10 Minuten warten, sodass die Hefe mit dem Wasser reagieren kann.
    2. Nun das Hefewasser in eine Rührschüssel geben.
    3. Anschließend während des Rührvorgangs (Knethaken) das gesamte Mehl nach und nach hinzu geben bis ein kompakter Teig entstanden ist. Für das verrühren der Zutaten verwende ich eine Küchenmaschine*, so kann ich in der Zwischenzeit andere Dinge erledigen.
    4. Jetzt das Salz dazu geben und danach das Ganze weitere 20 Minuten kneten. Der Knetvorgang ist enorm wichtig, also kürze diesen bitte nicht ab 🙂 Durch den Knetvorgang bekommt der Teig die Richtige Konsistenz und klebt am Ende kaum mehr.
    1. Nun kann der Pizzateig aus der Rührschüssel genommen und zu einer Kugel geformt werden. Den Teig mit ein wenig Öl bepinseln und abgedeckt 2 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen. Der Gehvorgang ist wichtig, damit die Hefe arbeiten kann und der Teig besonders fluffig wird.
    1. Nach 2 Stunden den aufgegangen Teig in 4 Pizzen zu je 200 Gramm formen.
    2. Diese wieder mindestens 2 Stunden gehen lassen, am besten über Nacht bei Zimmertemperatur. Auch hier ist es wichtig dem Teig die Zeit, die er benötigt, zu geben.
    1. Nach den 2 Stunden Gehzeit, den Ofen auf die höchste Temperatur vorheizen. Bei den konventionellen Öfen sind das meistens 250°C. Sollte eurer aber höhere Temperaturen erreichen – herzlichen Glückwunsch – eure Pizza wird besonders gut schmecken 😀 Wir verwenden sogar extra einen Pizzaofen*, so kommt man dem Steinofen einer Pizzeria nochmals näher. Aber keine Sorge ein normaler Ofen erfüllt hier ebenso seinen Zweck! Auch ein Pizzastein* wäre eine günstige Alternative zu einem Pizzaofen* 🙂
    2. In der Zwischenzeit kann der Pizzateig geformt werden und nach Wunsch belegt werden. Hier daran denken, erst die Soße, dann der Käse und anschließend der Belag. Denn ein guter Pizzabäcker muss seine Zutaten nicht verstecken 😉 Der Teig sollte möglichst ohne Nudelholz geformt werden, so bleibt er besonders locker. Einfach den Pizzateig mit den Fingerspitzen in einer Rotationsbewegung von innen nach außen formen, bis der gewünschte Durchmesser erreicht ist. Falls du hinsichtlich dem Belag noch weitere Anleitung benötigst, dich z.B. fragst, wie denn nun eine Tomatensoße für die Pizza geht? Dann guck doch mal hier vorbei – dort beschreibe ich dir alles detailliert.
    3. Ist der Ofen nun vorgeheizt, so kann die Pizza gebacken werden. Das dauert bei 250°C in etwa 8 Minuten, bei 400°C circa 5 – 6 Minuten.

    Eure Meinung könnt ihr wie immer gerne mit uns in den Kommentaren teilen 🙂

    Anbei wie gewohnt das Rezept zum ausdrucken und nachkochen:

    *Wir verwenden Amazon Affiliate Links. © Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder seinen Partnern

      Beitrag erstellt 81

      Ein Gedanke zu „Pizzateig

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

      Verwandte Beiträge

      Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

      Zurück nach oben