Amerikanische Weihnachtsplätzchen

    Die Weihnachtszeit ist für mich eine der schönsten Jahreszeiten im Jahr. Wo man nur hinsieht sieht man glückliche Menschen & das hat bestimmt etwas mit den vielen leckeren Dinge zu tun, die es an Weihnachten zu essen gibt 🙂

    Denn hungrige Menschen sind keine gute Gesellschaft – habt ihr schon mal etwas von „Hangry“ gehört? 😀

    Weihnachtsbraten, Weihnachtsgans, Weihnachts… und natürlich die Weihnachtsplätzchen, mit denen wir uns heute beschäftigen wollen. Ich wollte schon lange einmal so richtig coole Amerikanische Plätzchen backen. Solche, welche die Leute aus den vielen, bekannten amerikanischen Weihnachtsfilmen immer essen. Die bei denen die Glasur so dick ist, dass man den Keks darunter nicht mehr erkennt. Die von denen alle immer nur schwärmen. Ich als ein kleiner Zuckerjunkie wollte das natürlich unbedingt ausprobieren.

    Und ich muss sagen sie sind mir gelungen – meine zwei Neffen lieben sie 😛

    Zutaten:

    für den Keksteig (ca. 35 Kekse):

    • 250 g Weizenmehl
    • 85 g Zucker
    • 125 g Butter
    • 1 Ei (Größe M)

    für das Topping:

    • 8 EL flüssige Zitrone
    • 500 g Puderzucker
    • Lebensmittelfarben nach Wahl
    • Streusel, Zuckerstifte nach Wahl

    Teig:

    1. Mehl und Zucker in einer Rührschüssel vermengen. Ich nehme für die Zubereitung aller Teige immer meine Kitchen Aid*. So kann ich mich anderweitig beschäftigen während der Teig schön vor sich hin knetet 🙂
    1. Die Butter und das Ei hinzugeben und kneten bis alle Zutaten gut vermengt sind und der Teig fest genug ist. Das geht eigentlich relativ schnell und dauert nur 2 – 3 Minuten.

    Tipp: die Butter sollte nicht Kühlschranktemperatur, sonder Zimmertemperatur haben. Das ist wichtig, da die Butter sich sonst nicht richtig auflöst und der Teig Klumpen bekommt. Ich vergesse es gefühlt auch jedes mal die Butter frühzeitig aus dem Kühlschrank zunehmen, damit diese bis ich dann mit dem Backen anfangen möchte auch Zimmertemperatur hat. Hier ein Tipp von mir, man kann die Butter auch einfach für 15 Sekunden bis 1 Minute in die Mikrowelle geben. Nur bitte nicht unbeaufsichtigt oder in 10 Sekunden Schritten bis die Butter die gewollte Konsistenz erreicht hat (denn die Butter explodiert schnell, dann riecht die ganze Küche nach Popcorn und man darf erstmal eine Stunde lang die Mikrowelle putzen :D)

    1. Ist der Teig nun fest genug kann man ihn aus der Küchenmaschine nehmen und auf eine mit Mehl bestäubte Unterlage legen auf der wir jetzt unseren Teig ausrollen wollen. Das ganze solltet ihr mit einem Nudelholz tun und den Teig immer schön genügend mit Mehl bestäuben, damit er nicht am Nudelholz oder an der Unterlage kleben bleibt. Am ende sollte er ungefähr 3 mm dick sein.

    1. Anschließend den Ofen auf 180° C vorheizen.

    1. Jetzt könnt ihr eure Ausstechen nehmen und anfangen nach Belieben die Plätzchen auszustechen. Ich habe mir hierfür extra weihnachtliche Plätzchenausstecher* zugelegt.
    1. Die fertig ausgestochenen Plätzchen auf ein Backblech geben und 8 – 10 Minuten backen. Hier aber bitte auch einfach hin und wieder in den Ofen gucken, denn je nach Ofenleistung und Teigdicke kann die Minutenzahl variieren und keiner möchte gern dunkle, harte Kekse essen 😀

    1. Sind die Kekse fertig gebacken müsst ihr sie Auskühlen lassen bevor es mit der Verzierung weiter geht.

    Topping:

    1. Für das Topping vermengen wir einfach den Puderzucker mit der flüssigen Zitrone bis eine relativ feste Masse entsteht. Die richtige Konsistenz zu finden ist hier nicht immer ganz einfach. Sollte die Masse noch zu Fest sein gebt etwas mehr flüssige Zitrone zu, sollte die Masse zu flüssig sein, gebt etwas mehr Puderzucker hinzu. Tastet euch hier am Besten vorsichtig voran. Richtig ist die Konsistenz wenn sie mit einem Löffel angehoben wird und sie gut zähflüssig in die Schüssel zurück fließt. Heißt sie soll gleichmäßigen fließen, aber langsam. Schwer zu beschreiben, aber das kriegt ihr schon hin 🙂 Spätestens beim ersten Keks merkt ihr dann ob das Topping zu flüssig bzw. zu fest ist.

    1. Habt ihr die richtige Konsistenz erreicht geht es nun an das einfärben. Ich habe hierfür Flüssiglebensmittelfarben* gekauft, das funktioniert prima. Gebt das Topping in verschiedene Behälter (je nachdem wie viele verschiedene Farben ihr anrühren wollt) und gebt einen ganz kleinen Spritzer der Farbe hinzu. Anschließend verrühren und gucken ob die Farbe schon intensiv genug ist. Ist sie das nicht solltet ihr euch in kleinen Schritten voran tasten bis die gewünschte Farbe erreicht ist.

    1. Jetzt könnt ihr die Verzierung in einen Spritzbeutel geben und anfangen die Kekse zu verzieren. Ich beginne außen mit der Kontur und arbeite mich dann Reihe für Reihe nach innen vor. Ist die Kontur nicht ganz getroffen oder verläuft das Topping in der Kontur nicht so wie gewünscht, kann man mit einem Zahnstocher nachhelfen und ein wenig ausbessern 🙂

    1. Jetzt kann man noch Streusel nach Wahl anbringen oder mit Zuckerstiften Gesichter malen bis der Keks das gewünschte Aussehen erreicht hat 😀

    Fertig sind die super leckeren amerikanische Weihnachtsplätzchen und ich bin mir sicher eure Plätzchen können sich sehen lassen 🙂 Schreibt mir doch in die Kommentare, ob euch eure Plätzchen gelungen sind und wie sie euch schmecken.

    Hier ist noch das Rezept in PDF Format zum ausdrucken:

    *Wir verwenden Amazon Affiliate Links. © Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder seinen Partnern

      Beitrag erstellt 81

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

      Verwandte Beiträge

      Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

      Zurück nach oben