Novi Vinodolski

    Die Küste rund um Novi Vinodolski hat ihren ganz eigenen Charme. Irgendwie gibt es so viele Küstenstädte in Kroatien, aber jede hat ihre ganz eigenen Besonderheiten. In Novi Vinodolski zum Beispiel sind die Sonnenuntergänge am Meer, die Strandpromenade, der Hafen und die Innenstadt sehr schön. Uns hat es vor allem hier hingeschlagen, weil wir einen Übernachtungsmöglichkeit nach der Wanderung im Velebit Nationalpark gesucht hatten. Hätten wir aber vorher gewusst wie es schön es dort ist, hätten wir Novi Vinodolski mit Sicherheit auch ohne Wanderung im Nationalpark auf unserer Reiseroute gehabt 🙂

    Eyes of Vinodol – Quadtour

    Da uns Novi Vinodolski schon so überrascht hat, wollten wir auch unbedingt die Umgebung erkunden. Wir informierten uns also über mögliche Aktivitäten. Nach nicht all zu langem suchen fanden wir auch schon die Eyes of Vinodol. Es handelt sich um 6 verschiedene Aussichtspunkte die man hier erkunden kann. Jährlich locken sie viele Besucher an. Einige besuchen die Eyes of Vinodol mit dem Fahrrad, andere bevorzugen die motorisierte Fortbewegung. Auch Wanderer oder Fotografen sind hier zu finden. An sich sind die Eyes of Vinodol aber zum Glück noch nicht allzu bekannt. Wir waren fast immer alleine an den Aussichtspunkten. Teilweise war mal eine weitere Familie oder so mit uns hier, aber nie mehrere Leute zu gleich. Für uns war das ein absolut empfehlenswerter Ausflug 🙂

    Wir entschieden uns ein Quad zu mieten und mit diesem die Eyes of Vinodol zu erkunden. Das war großartig weil man sogar ein oder zweimal vor die Wahl gestellt wird eine Offroad-Straße oder eine normale Straße zu wählen. Hier konnten wir uns unbekümmert für die Offroad-Straße entscheiden. Dort hatten wir den größten Spaß 😀 Im Folgenden könnt ihr die Karte einsehen. Die 6 Aussichtspunkte stellen die rot hinterlegten dar (Kuk, Sviba, Gradient, . . .). Wie zu sehen gibt es „normale“ Wege und es gibt gestrichelte Wege. Die gestrichelten Wege sind Offroad-Straßen.

    Unsere Tour starteten wir mit dem Aussichtspunkt Kuk. Kuk liegt 301 m über dem Meeresspiegel. Von hier aus kann man die gesamte Riviera sehen. Man sieht Smokvica, Klenovica Povile und auch Novi Vinodolski.

    Danach ging es weiter den Berg nach oben bis wir den Aussichtspunkt Sviba erreicht hatten. Von hier aus ist die Aussicht gleich nochmal schöner. Man befindet sich jetzt 753 m über dem Meeresspiegel und kann das bergige Hinterland bestaunen. Schaut mal auf das Bild von Max – im Hintergrund ist der Aussichtspunkt zu erkennen 🙂

    Im Anschluss geht es weiter zu dem Punkt Gradina. Er liegt mit 379 m über dem Meeresspiegel wieder etwas unterhalb von Sviba. Hier bietet sich einem ein wunderschöner Blick über die Felder von Novi Vinodolski und seiner Umgebung.

    Danach kommt der Aussichtspunkt Slipica. Er ist 446 m hoch und von hier aus kann man unter anderem die Aussicht auf Velebit genießen. Der nächste Stopp ist Pridva. Die Plattform liegt 573 m über dem Meeresspiegel. Von hier aus hat man eine tolle Sicht auf die Umgebung, wie im folgenden Bild zu erkennen ist 🙂

    Nach Pridva fehlt nur noch ein Eye von den 6 Eyes of Vinodol. Mahavica – er liegt mit 781 m am höchsten von allen. Die Aussicht ist sehr schön. Von hier aus gibt es einiges zu entdecken 🙂

    In Summe waren wir in etwa 3 – 4 Stunden unterwegs. Übrigens teilten wir uns ein Quad. Das war echt entspannend, da es doch ziemlich anstrengend ist mit dem Quad durchgehend Gas zu geben. Die ersten Meter geht die Strecke eigentlich nur Berg auf weshalb man eigentlich immer Gas geben muss. Eine Tankfüllung hat uns trotz allem gereicht, war aber am Ende ganz schön knapp 😀

    SUP – Selce

    Der Wassersport Trend überhaupt ist zurzeit ja Stand-up-Paddeling. Wir haben das in unserem Leben bis dato noch nie gemacht. Außerdem hatten wir uns das ganze auch nicht so spaßig vorgestellt. Ich mein man steht auf einem Paddle Board und paddelt ein bisschen vor sich hin. Naja das war unsere Einstellung bis wir in Selce waren, uns langweilig war und wir eine günstige Unterhaltungsmöglichkeit gesucht haben. Wir liefen also am Strand ein bisschen auf und ab und bemerkten dann einen Stand an dem der Verkäufer SUP´s verleihte. Zu unserem Glück hatte er sogar gerade welche da und wir konnten sofort loslegen. Wir mieteten uns die SUP´s für 27 € die Stunde, also ein SUP für 13 € die Stunde (Stand 2020). Für uns war das völlig okay.

    Es konnte los gehen. Tatsächlich war das einer unserer lustigsten Ausflüge 😀 Max hatte so wenn Gleichgewichtssinn, er ist fast jedes Mal ins Wasser gefallen 😀 Auch mir ist das Anfangs garnicht so leicht gefallen, aber ich hatte es dann relativ schnell raus. Aber es macht riesig Spaß, weil man sich so konzentrieren muss und aufpassen muss nicht ins Wasser zu fallen. Also es ist auf jeden Fall viel schwieriger als es aussieht 😀 Wir entschlossen uns sogar ein eigenes SUP zu kaufen. In Zukunft müssen wir uns also keines mehr ausleihen, sondern können einfach unseren Aufblasen und los gehts 🙂

    Solltet ihr auch an einem SUP interessiert sein, dann guckt doch mal hier* rein. Dort gibt es eine sehr große Auswahl an SUP´s. Es sollte also jeder fündig werden 🙂

    Wie hat es euch in Novi Vinodolski und seiner Umgebung gefallen? Würdet ihr einen Urlaub dorthin weiterempfehlen? 🙂

    *Wir verwenden Amazon Affiliate Links. © Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder seinen Partnern

      Beitrag erstellt 82

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

      Verwandte Beiträge

      Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

      Zurück nach oben