Kosten Rumänien

    2 Personen – 3 Wochen. Kommen wir zu dem Thema, das jeden interessiert, aber über das die Wenigsten gerne sprechen – die Kosten! Unser Urlaub nach Rumänien war, wie so gut wie jeder Urlaub von uns relativ spontan. In etwa einen Monat vorher entschlossen wir uns, dass unsere Reise nach Rumänien gehen soll.

    Ich weiß nicht warum, aber ich bin einfach davon ausgegangen das Rumänien ein super günstiges Land sei und wir als Deutsche hinsichtlich der Kosten uns dort spielen werden 🙂

    Nun ja, wir mussten leider feststellen, dass Rumänien garnicht so günstig ist, wie wir es erwartet hatten. In Summe ist es natürlich dennoch ein eher günstigeres Land und verglichen mit einem Urlaub im Norden, in den USA, in Japan oder ähnlichem können wir uns wirklich nicht beschweren 😀 Aber ich hatte einfach mit geringeren Preisen gerechnet, weswegen ich doch überrascht war. Meiner Meinung nach ist Rumänien hinsichtlich der Kosten mit Kroatien vergleichbar. Nicht überaus teuer, aber auch nicht super billig, wie es beispielsweise Vietnam ist.

    So dann kommen wir doch mal zur Übersicht. Alle aufgeführten Preise gelten für 2 Personen.

    Maut45,30 €
    Tanken354,10 €
    Essen343,00 €
    Eintrittsgelder68,00 €
    Hotels1020,00 €
    Souvenirs8,00 €
    Übergeordnete Tabelle Preisübersicht (2021)

    Im Nachhinein Schlüssel ich jeden Punkt nochmal genauer auf.

    Die Maut in Rumänien

    Beginnen wir mit der Maut. Wir sind von DE, über Österreich und Ungarn nach Rumänien hin- und zurück gefahren. In Rumänien selbst haben wir uns 3 Wochen aufgehalten. Für DE brauchten wir keine Maut zahlen, hier dürfen wir schließlich ohne Maut fahren. Hier hatten wir also keine Ausgaben. In Österreich kann man sich verschiedene Vignetten kaufen. Es gibt eine 10-Tages Vignette, eine 2-Monats Vignette und eine Jahres Vignette. Nachdem 2 Mal die 10-Tages Vignette günstiger, als eine 2-Monats Vignette ist haben wir uns dazu entschlossen 2 Mal die 10-Tages Vignette für je 9,50 €, somit in Summe 19,00 €, zu kaufen. Einmal für die Hinfahrt und einmal für die Rückfahrt. Hier könnt ihr die aktuellen Tarife einsehen und gegebenenfalls gleich online eure Vignette kaufen. Es gibt auch einige andere Seiten um eine Vignette zu kaufen, diese sind aber um Längen teuerer, da das NICHT die offiziellen Seiten sind.

    In Ungarn gibt es auch verschiedene Vignetten zu kaufen. Einmal eine 10-Tages Vignette, eine Monats Vignette, eine Halbjahres Vignette und eine Jahres Vignette. Hier ist die Monats Vignette günstiger wie 2x eine 10-Tages Vignette, weshalb wir hier eine Monats Vignette für 19,30 € gekauft haben. Die aktuellen Preise findet ihr hier. Auch die Vignette für Ungarn kann man im Vorfeld online kaufen oder wie gewohnt an Tankstellen vor dem Grenzübergang.

    Die Vignette für Rumänien kauft man direkt nach dem Grenzübergang oder auch online. Zur Auswahl steht eine Tages Vignette, eine 7-Tages Vignette, eine 30-Tages Vignette, eine 90-Tages Vignette und eine Jahres Vignette. Wir kauften die 30-Tages Vignette und zahlten 7,00 €. Hier kannst du die aktuellen Tarife einsehen bzw. die Vignette online kaufen.

    In Summe zahlten wir also 45,30 € für die Maut.

    Das Tanken in Rumänien

    Wir sind mit unserem A2 nach Rumänien gefahren, dieser verbraucht etwa 6 Liter auf 100 km. Im Schnitt kostete uns der Sprit in Rumänien in etwa 6 LEI, teils etwas drunter und teils etwas drüber. 5 LEI sind in etwa 1€ und demnach sind 6 LEI 1,21616 €. Der Sprit ist also im Vergleich zu DE günstiger. In Summe haben wir 354,10 € getankt 🙂 Das kommt ganz auf die Region drauf an. In Stadtnähe zahlt man natürlich immer etwas mehr. Bei der Gesamtsumme sind aber auch die Spritkosten der Anfahrt und der Rückkreise und die dortigen Preise (DE/Österreich/Ungarn) mit einberechnet. Für insgesamt 4.900 km ist das ein passables Ergebnis.

    Was uns super gut an den Tankstellen in Rumänien gefallen hat, war das man hier kostenlos auf die Toilette gehen konnte. Wir waren meistens bei OMV Tankstellen, die Toiletten waren super sauber und es war immer Klopapier vorhanden. Also für eine Pinkelpause und natürlich auch zum volltanken sind die OMV Tankstellen in Rumänien sehr zu empfehlen 🙂 Ein weiterer Vorteil ist, dass die OMV Tankstellen alle Kreditkarten akzeptieren. Hier solltest du wirklich aufpassen, einige Tankstellen akzeptieren nämlich nur Mastercards (keine VISA) und einige sogar nur Cash. Da Bankautomaten auch etwas rar in Rumänien sind, solltest du also wenn Bargeld bei dir haben, oder zu einer OMV Tankstelle fahren.

    Das Essen in Rumänien

    Für das Essen habe wir in 3 Wochen Urlaubszeit für 2 Personen 343,00 € gezahlt. Pro Person sind das 171,50 €. Wir hatten sehr oft Apartments gemietet, waren demnach im Supermarkt einkaufen und haben im Apartment gekocht. Essen gegangen sind wir gerade 3 mal, was eigentlich echt nicht viel ist 🙂 Ab und zu haben wir uns einen Mittagssnack an Straßenständen oder ein paar Cocktails in Strandbars geholt. Ein, zwei Bier in urigen Kneipen haben wir uns auch nicht nehmen lassen. Wie du sehen kannst, ist das Essen in Rumänien nicht besonders teuer. Hier ist es im großen und ganzen so, wie eigentlich überall.

    Man kann super teuer Essen gehen oder auch super günstig. Wir waren einmal sogar überaus schick essen. Das war in Bukarest in einem Luxushotel mit Blick über die Dächer der Stadt – in der Amethyst Sky Bar. Diese ist wirklich zu empfehlen, das Essen war unglaublich lecker und der Service ebenso gut. Da das aber eine Ausnahme und kein muss ist, habe ich den Preis nicht mit in die Kalkulation aufgenommen. Hier haben wir an einem Abend 60,00 € gelassen, was natürlich sehr teuer für Rumänien ist 😀 Ebensogut hätten wir aber auch in die Pizzeria nebenan gehen und 15 € zahlen können, weswegen der Restaurantbesuch es auch nicht mit in die Kalkulation geschafft hat 😀

    Die Eintrittsgelder

    Die Eintrittsgelder hängen natürlich davon ab, welche Ausflüge ihr geplant habt 🙂 Wir haben für 2 Personen 10,00 € Eintritt für die Bearscave im Apuseni Naturpark, 20,00 € Eintritt für die Salzmine in Turda, 6,00 € für einen Bootsverleih in der Salzmine, 2,00 € für den Besuch der Schlammvulkane in Berca und 27,00 € für das Schloss Bran in Brasov gezahlt. In Summe also 68,00 €. Natürlich haben wir noch einige weitere Ausflüge gemacht, diese waren aber kostenlos.

    Die Hotels in Rumänien

    Für Hotels haben wir am allermeisten Geld ausgegeben. Die Unterkünfte in Rumänien empfanden wir als recht teuer. Obwohl, was heißt teuer – sie waren einfach teurer als gedacht. Im Schnitt haben wir 50,00 € die Nacht gezahlt. Also 25,00 € p.P. was ja nun wirklich nicht teuer ist. Ich hatte aber mit weniger gerechnet, weswegen sie für mich „teuer“ waren. Tatsächlich hatten wir auch immer welche der „günstigeren“ Unterkünfte. Es gab auch viel teurere, die man buchen hätte können. Uns war es wichtig eine saubere Unterkunft zu haben, mit einer sehr guten Weiterempfehlung, einem kostenlosen Parkplatz, einem eigenen Bad, zentrumsnah und einer Kochnische. Solltet ihr etwas ähnliches suchen, könnt ihr mit 50,00 € die Nacht rechnen. In Summe haben wir 1020,00 € für unsere Unterkünfte gezahlt. Teilweise hatten wir richtig coole Unterkünfte dabei, wie beispielsweise die Boletus eco-cabins (airbnb) im Apuseni Nationalpark oder das Beach Side Studio P1 Faleza Nord (airbnb) in Konstanza.

    Die Souvenirs

    Souvenirs haben wir dieses Mal nicht allzu viele mitgenommen, da sich unsere Lieben teilweise vor Geschenken nicht mehr retten können 😀 Also gab es dieses Mal nur 2 Flaschen Palinka. Diese haben wir für 4,00 € die Flasche gekauft. In Summe also 8,00 € für Souvenirs 🙂

    Zusammenfassung

    Zusammengefasst haben wir also 1.838,40 € für einen 3-wöchigen Urlaub in Rumänien gezahlt. Die Kosten Rumäniens sind unserer Meinung nach total angemessen und das Preis-Leistungs-Verhältnis hat immer gepasst 🙂

      Beitrag erstellt 81

      Ein Gedanke zu „Kosten Rumänien

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

      Verwandte Beiträge

      Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

      Zurück nach oben