Rundreise Rumänien

    Die Haut gebräunt, die Haare aufgrund der Sonne erhellt und im Gesicht ein paar Sommersprossen zu sehen 🙂 Wir sind soeben aus unserem Sommerurlaub in Rumänien zurückgekommen, aber in Gedanken sind wir noch lange nicht im kühlen Deutschland angekommen 😀

    Wir haben dieses Jahr lange überlegt, wo es für uns denn hingehen soll und letztendlich ist unsere Wahl auf Rumänien gefallen. Tatsächlich ist Rumänien für Deutsche ein eher ungewöhnlicheres Land für den Jahresurlaub. Leider verbinden viele mit Rumänien ein kahles, tristes Land, schlecht befahrbare Straßen und vielen Ruinen. Auch als gefährlich wird es oftmals angesehen. In Wahrheit wurden wir oft schief angesehen, als wir unseren Freunden und Familien mitteilten, wo es für uns dieses Jahr hingehen wird.

    Nichtsdestotrotz haben wir uns nicht von unserem Plan abringen lassen und wagten eine Reise ins Ungewisse und wie ihr euch vielleicht denken könnt, sind wir mehr als nur begeistert. Das Land ist so facettenreich und genau das macht für uns das schöne an Rumänien aus. Wir würden jederzeit wieder hinfahren, unsere Erwartungen wurden nicht nur erfüllt, sie wurden sogar noch übertroffen.

    Wenn man sich mit dem Auto von Deutschland aus in Richtung Rumänien aufmacht, so muss man erst durch die Gebirgslandschaft Rumäniens fahren, erreicht danach die Küste und gelangt über die Berge wieder zurück ins eigene Land. Auch wir wählten diese Route für unsere Rundreise durch das eindrucksvolle Land Rumänien. Im Nachhinein stelle ich euch kurz unsere Route vor:

    Für uns startete die Reise im Naturpark Apuseni. Dort konnten wir ein paar Tage komplett die Außenwelt vergessen und einfach nur die Zeit in der Natur genießen. Das hat uns wahnsinnig gut getan 🙂

    Anschließend ging es über Cluj Napoca nach Turda. In Turda findet man eine alte Salzmine, welche zu einem Freizeitpark umgebaut worden ist. Das konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen, zumal der Freizeitpark der tiefste Freizeitpark auf der ganzen Welt ist. Danach erkundeten wir den Nationalpark Ceahlau und machten uns danach auf den Weg zu den Moldauklöstern in Bukowina. Die Klöster zählen zu den schönsten auf der ganzen Welt. Wie ihr sehen könnt gibt es einige beeindruckende Sehenswürdigkeiten, die das Land zu bieten hat.

    Der nächste Wichtige Stopp ist Galati – von hier aus hatten wir die Möglichkeit ein wenig das Donau Delta zu erkunden. Auch super interessant. Wer nicht nur einen Tagesausflug dorthin machen möchte, der sollte mit dem Auto bis nach Tulcea fahren, das Auto dort parken und mit der Fähre weiter ins Donaudelta fahren.

    Nach Galati ging es für uns an die Küste und somit an den Strand. Wir verbrachten einige schönen Tage in Konstanza und machten einen Tagesausflug in das wunderschöne Costinesti, bevor es weiter in die Hauptstadt Rumäniens, nach Bukarest, ging.

    Als wir auch die Hauptstadt erforscht hatten, ging unsere Reise weiter. Nach einem Stopp bei einem weiteren Naturphänomen in Rumänien, den Schlammvulkanen von Berca, ging es nach Brasov. Brasov liegt, wie so vieles andere von Rumänien auch, inmitten von Transilvanien. Wie du wahrscheinlich schon weißt, lebte Geschichten zufolge in Transilvanien Graf Dracula. Der bekannteste Ort dort ist das Schloss Bran in Brasov. Das Schloss gilt als die Inspiration für das Schloss des Grafen Draculas in dem bekannten Buch „Dracula“ des Schriftstellers Abraham „Bram“ Stoker. Den Touristen wird es zumindest so präsentiert! Auch wir mussten uns das Ganze natürlich näher ansehen und für uns hält das Schloss was es verspricht – es hat auf jeden Fall etwas beunruhigend gruseliges an sich 😀

    Zum Ende besuchten wir noch Eisenmarkt mit der Burg Hunedoara. Die Burg ist wirklich wunderschön und unserer Meinung lohnt sich ein Stopp hier auf jeden Fall 🙂

    Alles in allem haben wir wirklich vieles in Rumänien erkunden können, nähere Informationen findet ihr dann in den einzelnen Beiträgen 🙂 Sobald diese online sind, verknüpfe ich sie in dem Beitrag hier. Auch über die Kosten werde ich einen Beitrag erstellen.

    Zusammenfassend ist Rumänien ein wunderschönes Land und definitiv einen Besuch wert! Wir waren 3 Wochen unterwegs und sind in Summe 4.900 km gefahren 🙂 Natürlich ist hier auch die Anfahrt und die Rückreise nach DE dabei – rechnet man diese weg, sind wir in etwa 2.000 km gefahren.

    Wart ihr schon Mal in Rumänien? Wenn ja, wie hat es euch gefallen?

    Falls ihr eine Rundreise gemacht habt, habt ihr eine ähnliche Route gewählt?

      Beitrag erstellt 81

      6 Gedanken zu „Rundreise Rumänien

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

      Verwandte Beiträge

      Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

      Zurück nach oben