Wimbachklamm

    Die Wimbachklamm bei der Gemeinde Ramsau ist eine sehr kurze Klamm. Sie ist gerade mal 200 meter lang, aber dafür ist sie definitiv sehr schön. Wenn man noch Zeit hat kann man sie sich auf jeden Fall angucken 🙂 Wir haben sie am späten Nachmittag an unserem Ankunftstag besichtigt. Einen Besuch ist sie allemal wert! Für uns war das unsere erste Klamm die wir „gewandert“ sind und wir müssen zugeben, bis dato ist sie auch die Schönste.

    Die Wimbachklamm besteht aus unterschiedlichen Gesteinsschichten, was sie sehr besonders macht. Die verschiedenen Schichten schimmern durch das Wasser hindurch und bringen die Klamm zum funkeln.

    Der Parkplatz ist eher schwer zu finden, da es keinen offiziellen Parkplatz gibt. Man kann direkt am Sportheim parken, hier parkt man sogar kostenlos. Danach geht es zu Fuß weiter. Man sollte gute Wanderschuhe im Gepäck haben, da der Boden durch das ganze Wasser ein wenig rutschig sein kann. Ansonsten muss man hier mit keinen Schwierigkeiten rechnen. Anschließend läuft man einen kleinen Hügel nach oben. Solang bis auf der rechten Seite ein Kassenautomat zu finden ist. Diesen hätten wir bei nahe übersehen – also hier Augen auf 😀 Der Eintritt in die Klamm dient zur Instandhaltung der Wanderwege. Dieser beträgt gerade mal 2,00 €. Der Besuch der Klamm ist also alles andere als teuer 🙂

    Gleich nach dem Kassenhäuschen erreicht man auch schon die Klamm. Hier muss man die eben am Kassenhäuschen erhaltene Eintritts-Münze auch schon wieder abgeben. Man gelangt über ein Drehtor in die Klamm und geniest von Beginn an die schöne Aussicht. Das Geräusch des tosenden Wassers im Hintergrund. Die Klamm ist wirklich beeindruckend, wir sind echt froh, dass sie spontan noch auf unserer to-do liste gelandet ist. Am Ende der Wimbachklamm gelangt man wie am Eingang durch ein Drehtor wieder hinaus.

    Marschiert man nun ein Stück weiter erreicht man auch schon das Wimbachgries. Das Wimbachgries gewinnt immer mehr an Bekanntheit. Es ist ein breiter Schuttstrom der durch die Gebirge fließt – auch hier haben wir kurz angehalten.

    Nach der Klamm gibt es aber noch einiges mehr zu entdecken. Man kann den Wanderweg weiter gehen bis man das Wimbachschloss erreicht. Der Weg dorthin dauert circa eine Stunde. Hier kann man eine kurze Pause einlegen, denn das Schloss wird bewirtschaftet und das Essen dort ist richtig lecker 🙂 Gestärkt und voller Kraft kann man sich anschließend langsam aber sicher auf den Rückweg begeben. Dieser ist leider der gleiche wie der Hinweg. Auch wir bevorzugen Rundwanderwege – das ist hier aber nicht möglich – weshalb man das schon einmal in Kauf nehmen kann.

    Erzählt uns doch in den Kommentaren wie ihr die Klamm fandet 🙂

      Beitrag erstellt 82

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

      Verwandte Beiträge

      Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

      Zurück nach oben