Nationalpark Velebit

    In Kroatien gibt es viele schöne Nationalparks die einen Besuch wert sind, darunter auch der Nationalpark Velebit. Für mich war der Park ein ganz besonderes Highlight. Der nördliche Teil wurde im Jahr 1999 zum Nationalpark erklärt. Besonders faszinierend empfand ich die Vielfalt an Lebewesen, welche hier anzutreffen sind. Befindet man sich in dem Park, hat man das Gefühl als wäre man rundum umgeben von der freien Wildnis und der Natur.

    Das ist echt schön, aber auch wirklich schwer zu beschreiben, denn natürlich befindet man sich auch auf einem Wanderausflug in Deutschland in der freien Natur. Aber hier ist es ein anderes Gefühl. Es gibt so gut wie keine anderen Wanderer in dem Gebirge (vor allem im Sommer). Das ist einfach zu erklären, denn wer besucht schon in Kroatien einen Nationalpark zum wandern? Die meisten Urlauber/Touristen tummeln sich an den Küstenstädten und lassen bei einem Cocktail am Strand die Seele baumeln. Das bedeutet im Umkehrschluss das keine Menschenseele in den Nationalpark Velebit ist und keiner die Ruhe der Natur stört. In dem Park ist das Gefühl der Verbundenheit mit der Natur also besonders groß. Man hat die Möglichkeit die Ruhe und Stille zu genießen und der Wildnis zu lauschen 🙂 Der Nationalpark Velebit ist ein wirklich einzigartiger und wunderschöner Teil des Velebit-Gebirges.

    Anfahrt

    Die Anfahrt zum Nationalpark stellte sich als eine kleine Herausforderung heraus, da die Wege zum Nationalpark teilweise nur Feldwege sind und man sich deshalb sehr leicht verfahren kann. Aber von vorne:

    Es gibt einen nördlichen und einen südlichen Eingang. Da wir zuvor in Zadar waren entschieden wir uns für den nördlichen Eingang, dieser liegt nahe der Autobahn 🙂 Ab der Autobahnausfahrt wird es dann kompliziert. Hier fährt man am besten mit einem Navigationsgerät, falls ihr keines habt versuch ich euch den Weg mal zu beschreiben.

    Zuerst fährt man auf der E71 und nimmt dann die Ausfahrt Otocac. Hier fährt man nun weiter bis man die Ortschaft Krasno erreicht hat. Von Krasno aus sind es nun noch etwa 40 Minuten. Krasno wird in gerader Linie Richtung Nordwest durchquert und nach etwa 5 km gelangt man an eine scharfe Abzweigung nach links. Die Abzweigung ist leider leicht zu übersehen – also bitte Augen auf 🙂 Sie ist im wesentlichen ein Schotterweg, aber lasst euch nicht verwirren – einfach weiter fahren 😀 Nach weiteren 7 km biegt man direkt Richtung Nationalpark Velebit ab und hat dann auch schon das eigentliche Ziel erreicht 🙂 Ab hier kann man sich nicht mehr verfahren, man fährt nun die Straße immer weiter bis man an ein Kassenhäuschen gelangt. Hier wird der Eintritt abkassiert. Der Eintritt beträgt 45 Kuna pro Person (Stand 2020). Anschließend geht es noch bis zum Parkplatz und schon ist man am Ziel angelangt.

    Gipfel Veliki Zavizan

    Am Parkplatz gibt es eine Karte – diese bitte abfotografieren oder gut einprägen. Die Beschilderung empfanden wir eher als nicht so berauschend 😀 Vor allem weiß man nie wie lange man noch unterwegs sein wird und wohin es einen noch führt. Viele Wege sind auch schwer zu gehen und man benötigt unbedingt eine gute Trittsicherheit. Da es aber auch kinderfreundliche Wege gibt, sollte man sich am Parkplatz die Karte gut anschauen und einen passenden Weg wählen 🙂 Der Park bietet also verschiedene Wanderwege, wir entschieden uns dafür 2 Gipfel zu erklimmen 🙂 Hätten wir es zeitlich geschafft, hätten wir sehr gerne noch weitere Gipfel bestiegen. Der erste Gipfel war der Veliki Zavizan. Seine Spitze ragt stolze 1676 m über dem Meeresspiegel hervor.

    Der Veliki Zavizan hat uns sehr gut gefallen, der Weg zur Spitze ist ein kleines Abenteuer 🙂 Der Aufstieg ist definitiv nur bei guter Trittsicherheit begehbar, er ist nicht für Kinderwägen geeignet. Teilweise hatte ich auch ein wenig mit meiner Höhenangst zu kämpfen. Es ging teils steil Berg ab und leider waren wir, wie auf den Bildern zu erkennen ist, nicht ganz so gut ausgestattet 😀 Leider hatten wir unsere Wanderschuhe nicht im Gepäck und wanderten die Aufstiege in Turnschuhen 😀

    Die Aussicht war es wert – sie ist überragend und ich bin froh das durchgezogen zu haben 🙂 Auf der einen Seite sieht man das Velebit Gebirge in seiner ganzen Pracht (rechtes Bild). Auf der anderen Seite erkennt man die Inseln, welche vor dem Festland liegen (Bild in der Mitte). Da wir die einzigen Besucher auf dem Gipfel waren konnten wir die Aussicht in aller Ruhe genießen.

    Gipfel Balinovac

    Den zweiten Gipfel den wir bestiegen haben, war der Balinovac. Er ist stolze 1601 m hoch 🙂 Ein wenig kleiner wie der Veliki Zavizan, aber die Aussicht ist mindestens genauso schön. Auch hier waren wir Mutterseelen allein auf dem Gipfel. Kaum vorstellbar. Man kann von dem Veliki Zavizan direkt zu dem Balinovac Gipfel gehen, was toll ist – denn so geht man nicht den gleichen Weg wieder zurück, wie hoch. Es ist also möglich eine Art Rundwanderung zu unternehmen. Auf dem Weg zum Parkplatz könnte man die Rundwanderung auch noch um einen dritten Gipfel des Gebirges erweitern. Diesen haben wir aus zeitlichen Gründen ausfallen lassen. Auch die Wanderung hoch auf den Balinovac ist relativ schwer und eine gute Trittsicherheit ist unabdingbar.

    In dem Park gibt es zudem verschiedene Berghütten. Hier kann man nach einer anstrengenden Wanderung einkehren und sich bei einer tollen Aussicht etwas erholen 🙂

    Wir empfehlen euch mindestens einen Tag einzuplanen, da es viele tolle Wandertouren zu entdecken gibt 🙂 Unser Ausflug begrenzte sich leider auf nur einen einzigen Tag. Leider, denn nur zu gerne wären wir noch ein paar Tage länger geblieben.

    Habt ihr denn dem Nationalpark Velebit schon einmal einen Besuch abgestattet? Wenn ja, fandet ihr die Wanderungen genauso toll wie wir? Vor allem die Tiervielfalt ist beeindruckend, oder wie sieht ihr das?

      Beitrag erstellt 81

      Ein Gedanke zu „Nationalpark Velebit

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

      Verwandte Beiträge

      Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

      Zurück nach oben