Salina Turda

    Auf unserer Rundreise durch Rumänien durfte keinesfalls ein Ausflug in das Salina Turda fehlen 🙂 Das Salina Turda ist ein ehemaliges Salzbergwerk und wird heute als Freizeitpark betrieben. Das Bergwerk wurde in den Jahren von 2008 – 2010 in einen atemberaubenden Freizeitpark umgewandelt. Mit einer Tiefe von 120 m ist der Park aktuell der tiefste Freizeitpark auf der ganzen Welt. Wir besuchten das Salina Turda im Jahr 2021 und zahlten 10 € p.P. Eintritt. Die Tickets könnt ihr bequem vor Ort kaufen oder im Vorfeld über die offizielle Webseite des Bergwerks hier.

    –> Wer in Cluj Napoca übernachtet und nicht auf eigene Faust los möchte, der kann auch auf eine geführte Tagestour zurückgreifen – diese ist zwar ein wenig teurer – bietet aber noch einige andere tolle Aktivitäten 🙂

    Der Park zieht jährlich reichlich Besucher an. Die meisten Attraktionen im Park sind für Kinder ausgelegt, weswegen im Park besonders Familien anzutreffen sind. Für Kinder gibt es beispielsweise eine Minigolfanlage, ein Riesenrad, einen großen Indoor-Spielplatz oder auch Tischtennis Platten. Dennoch ist das Salina Turda auch für Erwachsene geeignet. Natürlich kann man ebenso Tischtennis usw. spielen, aber das eigentlich interessante im Salina Turda ist der Ort für sich. Es macht Spaß das Bergwerk zu erkunden und die Geschichte rund um das Salina Turda zu erkunden. In dem gesamten Bergwerk befinden sich immer mal wieder Informationstafeln. Wer Kopfhörer dabei hat, kann sich auch die zugehörigen Audioguides dazu anhören.

    Also Tipp #1: Kopfhörer einpacken!

    Man kann auch eine Bootsfahrt auf einem unterirdischen See im Salzbergwerk machen. Wir haben dafür 6 € (Stand 2021) für eine halbe Stunde fahrt gezahlt. In ein Boot dürfen bis zu 3 Leute. Die 30 Minuten reichen vollkommen aus um 2 – 3 Runden um die „Mina Terezia“ (Bild siehe unten in der Mitte) zu drehen – wer einen Stopp einlegt, schafft eher „nur“ 2 Runden.

    Bei 120 Metern unter der Erde kann es zudem ganz schön frisch werden. Um genau zu sein liegt die Temperatur im Salzbergwerk in etwa bei 10 – 12°C. Diejenigen unter euch, die etwas verfroren sind oder die kühle Temperaturen einfach nicht gewohnt sind sollten definitiv eine Jacke mitnehmen und gegebenenfalls auch eine lange Hose anziehen. Lasst euch nicht von unseren Bildern irritieren 😀 Wir empfanden das Salina Turda als willkommene Abkühlung und haben die Kälte eher genossen 😀 Dennoch hatte ich eine Jacke dabei, von der ich auch des Öfteren Gebrauch gemacht habe 😉

    Also Tipp #2: Warme Sachen einpacken – es ist kühl!

    Nice to know ist zudem das im Salina Turda gibt es einen extra Spa Bereich gibt indem Atemwegserkrankungen behandelt werden. In dem Bergwerk wurde schon zu Zeiten der Römer Salz gewonnen. Aufgrund dessen soll die Luft im Salina Turda besonders reichhaltig sein. Ihr könnt auch also auf eine erfrischende, reichhaltige Luft freuen und vielleicht atmet es sich nach dem Besuch im Freizeitpark ein wenig besser 🙂

    Nach dem Besuch im Park muss das Parkticket noch bezahlt werden. Hier kommen wir dann auch schon zu meinem letzten

    Tipp #3: Kleingeld mitnehmen!

    Denn Leider kann man bei den Parkautomaten in Rumänien oft nur mit Maximum 20 LEI bezahlen, was in etwa 4 € entspricht. Mit einem größeren Schein kommt man hier nicht weiter und auch mit Euro kommt man in Rumänien nicht wirklich weit. Deswegen hebt euch euer rumänisches Kleingeld auf – besonders für solche Situationen ist es unglaublich nützlich 🙂

    Wie hat es euch im Salina Turda gefallen?

    Unsere Reiseroute durch Rumänien könnt ihr hier sehen.

      Beitrag erstellt 82

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

      Verwandte Beiträge

      Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

      Zurück nach oben